panel 2

Bescheinigungen anfordern - Schritt 1

Es folgt eine übersicht der Bescheinigungen, die Arbeitgeber über die Website in Bezug auf ihre eigenen Daten anfordern können.

Wählen Sie die Bescheinigung Ihrer Wahl.

Angaben in Bezug auf den Kontostand des Unternehmens

Bescheinigung erforderlich zur Teilnahme an öffentlichen Ausschreibungen.

Bescheinigung 30bis in Bezug auf die auf Rechnungen anwendbare Einbehaltungspflicht

Die Tatsache, ob für eine bestimmte Firma im Rahmen des Artikels 30bis des Gesetzes vom 27. Juni 1969 ja oder nicht eine Einbehaltung von Rechnungen vorzunehmen ist, können Sie selber in einer öffentlichen Datenbank im Portal der sozialen Sicherheit nachprüfen. Diese Datenbank liefert Ihnen eine Bescheinigung 30bis, die Sie, wenn Sie es wünschen, selber ausdrucken können.

Die Einbehaltung zum Satz von 35% des Rechnungsbetrages kann bis zum Betrag der Sozialschuld begrenzt werden, unter der Bedingung, dass der Unternehmer, auf den die Einbehaltung anwendbar ist, dem Auftraggeber, der die Rechnung zahlen soll, eine Bescheinigung des LSS vorlegt.

Sie können hier online auf dieser Site diese Bescheinigung zur Beschränkung der Pflicht zur Einbehaltung von Rechnungen bis zum Betrag der Sozialschuld beantragen, unter der Bedingung, dass Sie die Firma, für welche die Einbehaltungspflicht gilt, vertreten und dass der Betrag der Rechnung sich wenigstens auf 7.143,00 EUR beläuft.

Achtung! Die Prüfung einer etwaigen Einbehaltungspflicht geschieht nicht mittels eines Bescheinigungsantrages. Sie müssen diesen Schritt selber direkt im Portal der sozialen Sicherheit machen ("Konsultation der Einbehaltungspflicht").

Bekanntmachung von Forderungen

Mitteilung der Beitragsschuld zu Lasten eines namentlich bezeichneten Arbeitgebers an jeden Antragsteller, der ein berechtigtes Interesse geltend macht.

Die Bescheinigung wird mit einem einfachen Schreiben gerichtet an :

das Landesamt für Soziale Sicherheit
Direktion FINACO, Abteilung Bescheinigungen
Place Victor Horta/Victor Hortaplein 11
1060 Brüssel

Zertifikat im Falle einer Geschäftsübergabe

Mitteilung, dass der Überlasser keinen einzigen Beitrag, der eine sichere und einklagbare Schuld darstellt, schuldet und ebenso wenig Teil eines Gerichtsverfahrens zur Eintreibung der Beiträge ist.

Der Übernehmer eines Handelsgeschäfts ist gesamtschuldnerisch für die Zahlung der vom Zedenten geschuldeten Sozialversicherungsbeiträge haftbar. 
Diese Haftung gilt nicht, insofern der Zedent der Übertragungsurkunde ein vom L.S.S. aufgestelltes Zertifikat hinzufügt, aus dem hervorgeht, dass der Zedent keine Beiträge, Beitragserhöhungen oder Verzugszinsen schuldete und zu Lasten des Letztgenannten kein Verfahren zur gerichtlichen Beitreibung der Beiträge im Gange ist. 
Der Antrag auf dieses Zertifikat soll gemäß diesem Modell eingereicht werden.

Identifikationsangaben des Arbeitgebers

Nachweis, dass das Unternehmen während einer bestimmten Periode beim LSS als Arbeitgeber eingetragen war, unter Angabe der LSS-Nr. und Kategorie(n)

Nachweis, dass das Unternehmen beim LSS als (aktiver) Arbeitgeber bekannt ist, unter Angabe der LSS-Nr. und Kategorie(n)

Nachweis, dass das Unternehmen zum Zeitpunkt des Antrags beim LSS nicht als Arbeitgeber bekannt ist

Anzahl der beschäftigten Persone

Aufgeschlüsselt nach Statut (Arbeiter - Angestellte) Achtung: Die Direktion Statistik kann keine Bescheinigungen im Zusammenhang mit einem bestimmten Quartal vor dem Ende des dritten Monats ausstellen, das diesem Quartal folgt.

Aufgeschlüsselt nach Statut (Arbeiter - Angestellte) Achtung: Die Direktion Statistik kann keine Bescheinigungen im Zusammenhang mit einem bestimmten Quartal vor dem Ende des dritten Monats ausstellen, das diesem Quartal folgt.

  • Für das Jahr 2009 und die vorhergehenden Jahre: 
    Bescheinigung, aus der hervorgeht, dass der Arbeitgeber am 30. Juni des Vorjahres entweder weniger als 10 Arbeitnehmer oder mindestens 10 Arbeitnehmer beschäftigte.
  • Ab 2010: 
    Bescheinigung, aus der hervorgeht, dass der Arbeitgeber durchschnittlich entweder weniger als 10 Arbeitnehmer oder mindestens 10 Arbeitnehmer beschäftigte, insofern eine Meldung übermittelt wurde: 31. Dezember des vorletzten Jahres und 31. März, 30. Juni und 30. September des Vorjahres.

Individuelle Angaben des Arbeitnehmers

Bescheinigung, dass in der DIMONA ein gültiges Beschäftigungsverhältnis vorhanden ist

Bescheinigung, dass bestimmte Löhne und Arbeitsleistungen gemeldet sind

Bescheinigung, dass bestimmte Löhne gemeldet sind

Bescheinigung, dass bestimmte Arbeitsleistungen gemeldet sind

Grenzüberschreitende Beschäftigung

Entsendebescheinigung für eine grenzüberschreitende Beschäftigung

Die vom LSS ausgehändigten Entsendedokumente (Formular E101 oder ein sonstiges anwendbares Dokument) erbringen den Nachweis, dass ein Arbeitnehmer während seiner vorübergehenden Beschäftigung im Ausland im Auftrag seines belgischen Arbeitgebers weiterhin der belgischen sozialen Sicherheit unterliegt.

Dieser Arbeitgeber kann den Antrag auf Genehmigung der zeitlich begrenzten Entsendung seines Arbeitnehmers selber online, mittels der Applikation Gotot (GrensOverschrijdende Tewerkstelling - Occupation Transfrontalière), im Portal der sozialen Sicherheit stellen.

Entsendebescheinigung (auf Französisch).

Arbeiten in mehreren Mitgliedstaaten ("gleichzeitige" Beschäftigung)

Ein Arbeitnehmer, der in Belgien wohnhaft ist und auf regelmäßiger und struktureller Basis in zwei oder mehr EWR-Mitgliedstaaten arbeitet, unterliegt für all seine Arbeitsleistungen der belgischen sozialen Sicherheit. Es ist unerheblich zu wissen, ob er von einem oder mehreren Arbeitgeber(n) beschäftigt wird. Das LSS kann eine Bescheinigung aushändigen, mit welcher die Unterstellung unter das belgische Sozialversicherungssystem bestätigt wird. Das Antragsformular ADIII/RI/Art. 14.2.b ist im Portal der Sozialen Sicherheit verfügbar. Dieses Antragsformular kann ebenfalls für Situationen, in denen Beamte oder Arbeitnehmer in einem anderen Mitgliedstaat als Arbeitnehmer oder Selbständige arbeiten, verwendet werden.

^ Back to Top